Erster Matchball in Ludwigsburg

Unterstützt von 450 Uuulmern kann ratiopharm ulm am Dienstag (20.30 Uhr live bei Telekom Basketball) bei den MHP RIESEN Ludwigsburg mit einem Sieg den Einzug ins Halbfinale klar machen.

Shortcut  Mit zwei Siegen in Serie und dem Momentum auf seiner Seite, reist der Hauptrundenerste am Dienstag (20.30 Uhr live bei Telekom Basketball) zum ersten Entscheidungsspiel der Viertelfinalserie in die Barockstadt. Wenngleich sich seit 2005 insgesamt 27 Teams mit einer 2-1-Führung im Rücken durchsetzen konnten (siehe Good to know), warnt Thorsten Leibenath: „Ludwigsburg wird alles daran setzen, ein Spiel fünf zu erzwingen.“ Lautstarke Unterstützung erhält sein Team dabei von rund 450 Uuulmern. Aufgrund der großen Nachfrage stellten die Partner Avia Bantleon, Holz Waschparadies und Oscorna stattdrei nun sogar vier kostenlose Fanbusse zur Verfügung.

Nach dem bisher besten Playoff-Auftritt seiner Mannschaft in Spiel drei, als sich erstmals ein Team deutlich (87:76) durchsetzen konnte, lobt Leibenath die Anpassungsfähigkeit seines Teams. „Das ist eine ihrer großen Qualitäten“, so der Trainer des Jahres 2017. Unklar ist jedoch, ob ratiopharm ulm am Dienstag auf Taylor Braun (Rückenprobleme) zurückgreifen kann.  

Keystats Wenn die Intensität hoch geht (Ulm 12,3 vs. Ludwigsburg 14 Turnovers) und die Wurfquoten (44,6 vs. 45,5 Prozent) sinken, empfiehlt es sich möglichst „einfache“ Punkte zu generieren. Das gelingt keinem Playoff-Team besser als ratiopharm ulm, das pro Postseason-Partie 23,3 Punkte (76,1 Prozent) von der Freiwurflinie erzielt. Gleichzeitig ist es wichtig, sich zweite Chancen zu erarbeiten: Auch hier gehört ratiopharm ulm (13 Offensivrebounds) hinter Bamberg zu den besten Playoff-Teams.

Spotlight Wenngleich die Überschriften nach Spiel drei Per Günther (21 Punkte) und Jack Cooley (24) gehörten, sind es zwei Shooting Guards, die der Serie ihren Stempel aufdrücken. Auf Ulmer Seite ist es Chris Babb, der als zweitbester Scorer der Postseason 19,7 Punkte auflegt und damit 4 Zähler mehr als in der Hauptrunde, für Ludwigsburg ist Rocky Trice derzeit kaum zu stoppen. Mit einer Dreierquote von 68,4 Prozent führt der Ex-Ulmer die Playoff-Statistiken an. Mit 4,3 versenkten Dreiern verdoppelte Trice seine Produktivität von der Dreierline genauso, wie er seinen Punkteschnitt (18,3) im Vergleich zur Hauptrunde (9,3) in die Höhe trieb.

Quotes

Thorsten Leibenath (Head Coach ratiopharm ulm): „Positiv stimmt mich, dass wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert haben - was sicher eine der großen Qualitäten dieser Mannschaft ist. Wir haben gut verteidigt und sind gleichzeitig mit dem defensiven Druck des Gegners gut zu Recht gekommen. Gleichzeitig wissen wir, dass Ludwigsburg alles daran setzen wird, ein Spiel fünf zu erzwingen. Ich erwarte, dass sie in ihrer Verteidigung Anpassungen vornehmen werden. Wir dagegen müssen es schaffen, Ludwigsburg weiter zu möglichst schweren Würfen zu zwingen und ihnen die zweiten Chancen wegzunehmen. Hier hat uns Jack Cooley in Spiel drei sehr wehgetan."

Good to know Dass eine 2-1-Führung in den Playoffs noch keine Vorentscheidung ist, wissen die Ulmer aus eigener Erfahrung. In der Saison 2014/15 lag das Team von Head Coach Thorsten Leibenath gegen die Telekom Baskets schließlich selbst 1-2 zurück, zog dann aber doch noch ins Halbfinale ein. Insgesamt konnten seit 2005 elf Teams einen 1-2-Rückstand in eine 3-2-Führung umwandeln; 27 Mannschaften schafften es, eine 2-1-Führung auch durchzubringen.

 Fotos Florian Achberger

>