„Für Deutschland zu spielen, ist etwas Großes“

David Krämer vertritt die Uuulmer ab Samstag bei der U20-EM in Griechenland und hat sich für sein zweites internationales Turnier mit dem Adler auf der Brust einiges vorgenommen.

Eigentlich wollte David Krämer in diesem Sommer gar nichts mit Basketball zu tun haben. Nach einer langen Saison inklusive der ProB-Meisterschaft für die OrangeAcedemy und regelmäßigen Eurocup-Einsätzen für ratiopharm ulm, wollte der gebürtige Slowake eigentlich nur Pause machen. „Jetzt bin ich aber doch sehr froh, dass ich dabei bin“, so Krämer, der ab Samstag auf Kreta seine zweite EM für Deutschland bestreiten wird. Krämer, der in Oberwart (Österreich) aufwuchs und zunächst für Österreich in der U16-Nationalmannschaft spielte, meint mittlerweile Deutschland, wenn er von „meinem Land“ spricht. „Es ist schon etwas Großes, für Deutschland zu spielen“, sagt der 20-Jährige und betont dabei, „dass es einfach eine Ehre ist, zu den besten 12 Spielern deiner Generation zu gehören“.

Die von Henrik Rödl trainierte Auswahl trifft auf Kreta bei der U20-Europameisterschaft (15. – 23. Juli 2017) auf die Teams aus Schweden, Tschechien und Griechenland. Im Auftaktspiel am Samstag gegen Schweden ist Deutschland Favorit (12:45 live auf dem Youtube-Kanal der FIBA), gegen Tschechien wurde in der Vorbereitung gewonnen, gegen Griechenland verloren. „Coach Henrik Rödl hat uns gesagt, dass es an uns liegt, wie weit wir kommen“, so Krämer zu den Zielen der Mannschaft. Schließlich fahre jedes Team zu einer EM, „um sie auch zu gewinnen“, sagt der 20-Jährige, der sich dabei anhört wie ein alter Hase.

Spätestens Ende Juli wird Krämer dann doch ein paar Tage Urlaub machen bevor ab Mitte August schon wieder die Vorbereitung auf die ProA- bzw. Bundesliga-Saison beginnt. Viel Zeit zum Durchatmen wird der junge Flügelspieler also nicht haben. „Passt schon“, sagt Krämer und freut sich dabei schon auf seine dritte Saison im Ulmer Trikot.

Fotos DBB/Matthias Stickel

>