OrangeCampus

Ein Blick in die Zukunft

Ein Sportpark inmitten der Doppelstadt. Ein offener Campus für alle Bürger der Region. Ein Trainingszentrum, das Leistungs- und Breitensport verbindet. Ein einzigartiges Projekt in Deutschland. Klingt groß? Ist es auch! Willkommen in der Zukunft - Willkommen im OrangeCampus.

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Bei BBU ’01 beginnt die Ausbildung junger Menschen derzeit mit sieben Jahren und setzt sich fort bis in die Basketball Bundesliga. Vom Knirps bis zum Könner, das ist die Idee, die BBU ´01 seit seiner Gründung im Jahr 2001 auszeichnet. In der Bundesliga ist Nationalspieler Per Günther die Gallionsfigur. In der Statistik, die festhält wie viel Einsatzzeit auf deutsche Spieler entfällt, gehört ratiopharm ulm seit Jahren zu den Besten.

Die Begeisterung der jungen Ulmer für ihre Helden ist nicht zu fassen! Seit Jahren übersteigt die Nachfrage der Jugendlichen die Hallenkapazität des Clubs. Über 400 aktive Mitglieder in knapp 30 Jugendmannschaften: von der zweiten Basketball Bundesliga bis zu den Bambinis – darunter natürlich auch Mädchen-Teams und Schul-AGs. Sport verbindet. Nicht nur die Jugendlichen mit ihren vielfältigen sozialen Hintergründen, sondern auch die Region. Denn BBU ‘01 kennt keine Landesgrenze, ist wie selbstverständlich dies- und jenseits der Donau aktiv.

Was wäre, wenn aus 400 aktiven Jugendlichen plötzlich 1.000 würden? Was, wenn der Kapitän der Ulmer Bundesligamannschaft aus Böfingen käme und sein Spielmacher aus Pfuhl? Wenn aus einer Welle ein Ozean würde, der die Region mit sportbegeisterten, teamfähigen und lebensfrohen jungen Menschen überflutete? BBU ‘01 will diese Vision wahr machen. Will gemeinsam mit seinen Heimatstädten Ulm & Neu-Ulm wiederholen, was schon 2011 mit dem Bau der ratiopharm arena geschaffen wurde. „Sportstätten-Bau funktioniert nur dann, wenn Verein, Politik und Wirtschaft Hand in Hand arbeiten“, weiß Dr. Thomas Stoll. Der Bau des OrangeCampus bietet für die Region laut Manager Stoll ähnlich große Chancen wie die Fertigstellung der ratiopharm arena.

Mit einem Sportzentrum wie dem OrangeCampus kann BBU ’01 noch viel mehr bieten, als aktuell möglich ist: Mehr Trainer ausbilden, die in noch mehr Schul-AGs die Lehrkräfte entlasten und noch mehr Sportangebote für immer noch mehr Menschen anbieten. Denn der OrangeCampus soll mehr sein, als ein Trainingszentrum für Hochbegabte. Es geht darum, ein Sportzentrum zu schaffen, das im Zentrum von Ulm & Neu-Ulm die zentralen Botschaften des Sports für alle erlebbar macht. Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen ist Auftrag an Club, Politik und Wirtschaft gleichermaßen.

Direkt an der Donau gelegen belebt der OrangeCampus ein Areal, das seit über zehn Jahren brach liegt. Offen für alle Bürger bietet der Campus neben den drei großen Trainingshallen frei zugängliche Outdoor-Sportangebote. Beach-Volleyballfelder, einen Basketball-Freiplatz, einen Spielplatz, ein Fitnesscenter… kurz ein Sportpark direkt am Fluss. Der Erhalt eines Großteils des bestehenden Bewuchses macht den OrangeCampus gleichzeitig zum Green Campus.

Das Herzstück des OrangeCampus bilden drei Trainingshallen. Eine bietet Platz für 500 Zuschauer, zwei haben eine direkte Verbindung zum Fitnesscenter, in dem alle Clubmitglieder trainieren können. „Kurze Wege“, ein Schlagwort, das nicht nur im Profisport über Sieg und Niederlage entscheidet. Essen können Sportler und Besucher in einer Mensa, die nicht nur die gesunde Ernährung, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl fördern soll.

Basketball Bundestrainer Chris Fleming sagt dazu: „Das Ulmer Konzept ist überragend.“ Ganz nach dem Vorbild der Jugendleistungszentren der Fußball Bundesliga soll der OrangeCampus zu einem Vorzeigeprojekt für Jugendarbeit in ganz Deutschland und Europa werden. Wie groß die Begeisterung von BBU ‘01 für den OrangeCampus ist, zeigt die für vergleichbare Projekte ungewöhnlich hohe Eigenbeteiligung von zwei Dritteln der Projektkosten. Den Etat der Profi-Mannschaft wird diese Investition in die Zukunft allerdings nicht beeinflussen.

>